14 Kommentare zu „Deutsche Telekom greift Freifunk Initiative an“

  1. Freifunk mag im Grunde genommen ja eine schöne Sache sein. Aber die Anonymität ist ein zweischneidiges Schwert. 

    Ich habe meinen Faction Change damals in meinem Blog verarbeitet. Ergebnis waren wirklich beleidigende Kommentare. Zwar sind diese in meinem Spam Filter gelandet aber ich persönlich habe sie trotzdem gelesen. Und sie kamen alle über die von Freifunk genutzten IPs. 

    Der „führende“ Kopf der Freifunk-Initiative in Regensburg zum Beispiel ist einer derjenigen, die damals sehr persönlich gegen mich vorgegangen sind. Klarnamen im Chat, Umbenennung der Portale in verunglimpfender Weise. Usw. 

    Und das soll ich als normaler Bürger dann gut heissen? Dass Menschen, die das Internet immer noch als rechtsfreien Raum sehen, so lange sie ihre Identität verschleiern können, eben solche WLAn-Zugänge anbieten? 

    Sorry, nicht mit mir. 

    Die Störerhaftung ist doof. Aber ohne geht es eben einfach nicht. Die Telekom, Kabel Deutschland und andere bieten Nutzern die Möglichkeit die Router freizuschalten. Dann muss man sich eben registrieren aber die Störerhaftung ist weg und das ganze ist strafverfolgbar. 

    Ich persönlich bin auf Grund meiner Erfahrungen mit dem Freifunk in Regensburg absolut gegen diese Initiative. 

  2. Freifunk mag im Grunde genommen ja eine schöne Sache sein. Aber die Anonymität ist ein zweischneidiges Schwert. 

    Ich habe meinen Faction Change damals in meinem Blog verarbeitet. Ergebnis waren wirklich beleidigende Kommentare. Zwar sind diese in meinem Spam Filter gelandet aber ich persönlich habe sie trotzdem gelesen. Und sie kamen alle über die von Freifunk genutzten IPs. 

    Der „führende“ Kopf der Freifunk-Initiative in Regensburg zum Beispiel ist einer derjenigen, die damals sehr persönlich gegen mich vorgegangen sind. Klarnamen im Chat, Umbenennung der Portale in verunglimpfender Weise. Usw. 

    Und das soll ich als normaler Bürger dann gut heissen? Dass Menschen, die das Internet immer noch als rechtsfreien Raum sehen, so lange sie ihre Identität verschleiern können, eben solche WLAn-Zugänge anbieten? 

    Sorry, nicht mit mir. 

    Die Störerhaftung ist doof. Aber ohne geht es eben einfach nicht. Die Telekom, Kabel Deutschland und andere bieten Nutzern die Möglichkeit die Router freizuschalten. Dann muss man sich eben registrieren aber die Störerhaftung ist weg und das ganze ist strafverfolgbar. 

    Ich persönlich bin auf Grund meiner Erfahrungen mit dem Freifunk in Regensburg absolut gegen diese Initiative. 

  3. +Andreas Martens Ich kann deiner „Argumentation“ nicht folgen. Es gibt noch andere Strafen als „Knast“. Aber damit du jetzt nicht weinst, schenke ich dir ein „n“. Darfst frei verwenden. Am besten in deinem Post im Wort „wen“

  4. +Andreas Martens Ich kann deiner „Argumentation“ nicht folgen. Es gibt noch andere Strafen als „Knast“. Aber damit du jetzt nicht weinst, schenke ich dir ein „n“. Darfst frei verwenden. Am besten in deinem Post im Wort „wen“

  5. was ich meinte war, wen dich jemand direkt beleidigt. Dan steht es vor Gericht Aussage gegen Aussage. Und es kommt nicht zu einer Verurteilung. Da kann man jetzt auch argumentieren, jeder muss ein Micro mitführen, schließlich sind Aussage gegen Aussage Situationen für den Richter auch doof. In der Zwischenmenschlichen Beziehungen darf doch kein Rechtsfreier Raum entstehen. 

    PS: Das n darfst du behalten 🙂 ich habe davon noch mehr.

  6. was ich meinte war, wen dich jemand direkt beleidigt. Dan steht es vor Gericht Aussage gegen Aussage. Und es kommt nicht zu einer Verurteilung. Da kann man jetzt auch argumentieren, jeder muss ein Micro mitführen, schließlich sind Aussage gegen Aussage Situationen für den Richter auch doof. In der Zwischenmenschlichen Beziehungen darf doch kein Rechtsfreier Raum entstehen. 

    PS: Das n darfst du behalten 🙂 ich habe davon noch mehr.

  7. Es fehlt dir aber schon wieder. Es schreibt sich „wenn“, nicht „wen“. 

    Hm im Internet steht aber nicht Aussage gegen Aussage. Und auch nicht im realen Leben. Wenn ich dich jetzt mal angenommen hier alleine für mich im Büro einen Trottel nenne, dann ist das wohl nicht strafbar. Wenn ich aber zu deinen Freunden sage, dass du ein arschgesichtiger Volltrottel bist, dann ist das schon eine andere Sache. Und wahrscheinlich steht dann auch nicht Aussage gegen Aussage. Deine Argumentation in dieser Hinsicht hinkt. 

    Problematisch wird es eben da, wo man solche Äusserungen trifft in dem Wissen, nicht strafverfolgt zu werden, weil man ja über eine ausländische IP und eventuell sogar noch das Thor-Netzwerk surft. Und genau das habe ich eben erlebt und bin daher absolut gegen dieses Netzwerk. Insbesondere wegen dem was ich erlebt habe.

    Ach und nochmal zu „n“: http://wenoderwenn.de/ 😉

  8. Es fehlt dir aber schon wieder. Es schreibt sich „wenn“, nicht „wen“. 

    Hm im Internet steht aber nicht Aussage gegen Aussage. Und auch nicht im realen Leben. Wenn ich dich jetzt mal angenommen hier alleine für mich im Büro einen Trottel nenne, dann ist das wohl nicht strafbar. Wenn ich aber zu deinen Freunden sage, dass du ein arschgesichtiger Volltrottel bist, dann ist das schon eine andere Sache. Und wahrscheinlich steht dann auch nicht Aussage gegen Aussage. Deine Argumentation in dieser Hinsicht hinkt. 

    Problematisch wird es eben da, wo man solche Äusserungen trifft in dem Wissen, nicht strafverfolgt zu werden, weil man ja über eine ausländische IP und eventuell sogar noch das Thor-Netzwerk surft. Und genau das habe ich eben erlebt und bin daher absolut gegen dieses Netzwerk. Insbesondere wegen dem was ich erlebt habe.

    Ach und nochmal zu „n“: http://wenoderwenn.de/ 😉

  9. OK, ich versuche es mal mit einem anderen Beispiel. Jemand schreibt dir einen beleidigenden Brief. Und verschickt ihn ohne Absender, oder wirft ihn dir einfach in den Briefkasten. Das müsste deinen Anonymen Nachrichten entsprechen. Willst du jetzt auch die komplette Videoüberwachung der Straßen, bzw alle Briefkästen und Postämter? Und selbst wenn, dann könnte sich die Person vermummen oder die Dunkelheit Nutzen.  Also Müssten die Plätze hell ausgeleuchtet sein und jeder müsste am besten mit Ausweis identifiziert werden. 

    Passiert aber nicht. Warum sollten wir also im Internet die totale Überwachung haben nur weil sich einzelne Individuen daneben benehmen? 

  10. OK, ich versuche es mal mit einem anderen Beispiel. Jemand schreibt dir einen beleidigenden Brief. Und verschickt ihn ohne Absender, oder wirft ihn dir einfach in den Briefkasten. Das müsste deinen Anonymen Nachrichten entsprechen. Willst du jetzt auch die komplette Videoüberwachung der Straßen, bzw alle Briefkästen und Postämter? Und selbst wenn, dann könnte sich die Person vermummen oder die Dunkelheit Nutzen.  Also Müssten die Plätze hell ausgeleuchtet sein und jeder müsste am besten mit Ausweis identifiziert werden. 

    Passiert aber nicht. Warum sollten wir also im Internet die totale Überwachung haben nur weil sich einzelne Individuen daneben benehmen? 

  11. Kommentare, nicht Nachrichten. Kommentare sind nicht nur an mich sondern ja (wie diese hier) sichtbar für die Öffentlichkeit. Ganz andere Hausnummer Vergleichbar mit einem Plakat an meiner Hauswand. Briefkasten zieht also nicht.

    Zudem habe ich nie gesagt, dass man alles überwachen soll. Da überspitzt du ein wenig trollig. 

    Die IP Adresse war schon immer nur einem Benutzer zuzuordnen zur selben Zeit. Straftaten im Internet konnten von Anfang an bei ausreichender Relevanz nachverfolgt werden. Ich bin zwar kein freund der Vorratsdatenspeicherung, aber ein gewisses Maß an Identifizerbarkeit sollte schon sein. Und ja, weil sich einzelne Individuen „daneben benehmen“ (Beleidigung usw. ist eine Straftat, kein Kavaliersdelikt). bin ich gegen eine absolute Anonymität im Netz wie sie Freifunk anbietet. Noch dazu habe ich keine Ahnung, was die Jungs mit meinen Daten machen. Das ist schließlich nur ein Verein und keine Firma oder Behörde. 😉

    Im Grunde genommen haben sie die gleichen Möglichkeiten, meine Daten auszuwerten wie Firmen und Behörden. Nur dass da im schlimmsten Fall weniger Sicherheit vorhanden ist und weniger Haftungssicherheit. 

  12. Kommentare, nicht Nachrichten. Kommentare sind nicht nur an mich sondern ja (wie diese hier) sichtbar für die Öffentlichkeit. Ganz andere Hausnummer Vergleichbar mit einem Plakat an meiner Hauswand. Briefkasten zieht also nicht.

    Zudem habe ich nie gesagt, dass man alles überwachen soll. Da überspitzt du ein wenig trollig. 

    Die IP Adresse war schon immer nur einem Benutzer zuzuordnen zur selben Zeit. Straftaten im Internet konnten von Anfang an bei ausreichender Relevanz nachverfolgt werden. Ich bin zwar kein freund der Vorratsdatenspeicherung, aber ein gewisses Maß an Identifizerbarkeit sollte schon sein. Und ja, weil sich einzelne Individuen „daneben benehmen“ (Beleidigung usw. ist eine Straftat, kein Kavaliersdelikt). bin ich gegen eine absolute Anonymität im Netz wie sie Freifunk anbietet. Noch dazu habe ich keine Ahnung, was die Jungs mit meinen Daten machen. Das ist schließlich nur ein Verein und keine Firma oder Behörde. 😉

    Im Grunde genommen haben sie die gleichen Möglichkeiten, meine Daten auszuwerten wie Firmen und Behörden. Nur dass da im schlimmsten Fall weniger Sicherheit vorhanden ist und weniger Haftungssicherheit. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.